Lebe wohl, Mama

Morgen hat ohne dich angefangen. Seit 3 Monaten und 8 Tagen. Am Tag als es geschah, im Moment deines Todes ... wusstest du, dass du stirbst? Wenn ich einen Wunsch frei haette, nur einen kleinen Wunsch dann wuerde ich mir wuenschen, dass du es nicht realisiert hast. Ich wuerde mir wuenschen, dass du dein eigenes Ende nicht im Geringsten vermutet hast. Laut dem Polizeibericht hast du dich am Morgen krank gemeldet, den Vormittag im Bett verbracht und zu Mittag einen Krankenwagen gerufen da du unter ueberwaeltigendem Schwindelgefuehl gelitten hast. Laut den letzten Spuren die du hinterlassen hast hattest du noch eine Tasse wohl verdienten Kaffee und Mohnnudeln zum Fruehstueck. Du warst noch dazu in der Lage den kommenden Rettungsleuten die Tuere zu oeffnen und dich auf dein Schlafsofa zurueckzuziehen...und dann ist es geschehen. Dein letzter Atemzug, dein letzter Augenaufschlag, dein letzter Gedanke. Was war dein letzter Gedanke, Mama? Hast du dir Sorgen gemacht? Vorwuerfe, dass du nicht genug auf dich aufgepasst hast? Bitte, hab dir keine Sorgen ueber uns gemacht. War nur einmal in deinem Leben ganz um dich selbst besorgt. Wir lieben dich und wir wissen du liebst uns und dass du uns wenn es dazu die Moeglichkeit gibt fuer immer lieben wirst. Du bist und bleibst fuer immer meine traumhafte und vertraeumte Mutter. Und du wirst mir bis ans Ende meines Lebens fehlen. Ich liebe dich so sehr wie die am staerksten liebenden Menschen der Welt einen anderen Menschen lieben koennen. Und ich weiss du wirst mir weiterhin meinen Weg weisen und ich werde dir folgen wohin der Weg auch geht. Ueber Stock und Stein, durchs Feuer und durch Eis und durch Brennesseln wenn es so sein muss.    

   

12.1.14 23:40, kommentieren

Werbung